40 Jahre VD/VDE-IT

Seit 1978 im Einsatz für Innovation und Technik – die VDI/VDE-IT begeht in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag. 200 Gäste feierten im Deutschen Technikmuseum das runde Jubiläum, schauten ein wenig zurück und richteten gemeinsam mit dem Geburtstagskind den Blick nach vorn. Die Gesellschafter VDI und VDE, vertreten durch den VDI-Direktor Ralph Appel und den VDE-Vorstandsvorsitzenden Ansgar Hinz, umrissen die heutige und künftige Rolle der VDI/VDE-IT. Um auch weiterhin die zentralen Herausforderungen wie beispielsweise die Digitalisierung zu bewältigen, sei ein verstärktes Querschnittsdenken gefordert. Gewünscht wurde unserem Unternehmen, dass es seinen innovativen Weg fortsetzt und den Technologietransfer für die Bundesregierung im Sinne des Standorts Deutschland weiterentwickelt.

Auch zwei langjährige Auftraggeber und Wegbegleiter der VDI/VDE-IT formulierten ihre Wünsche und Erwartungen an die Zukunft des Unternehmens. Dabei zeichneten sie in ihren Keynotes auch wichtige Meilensteine der Unternehmensgeschichte nach: Keynote-Speaker Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, BMBF-Abteilungsleiter „Schlüsseltechnologien – Forschung für Innovation“, betonte, dass unser Unternehmen mit schnellem und flexiblem Agieren überzeugend bewiesen habe, wofür es Projektträger braucht. Dr. Andreas Goerdeler, Unterabteilungsleiter für „Nationale und europäische Digitale Agenda“ im BMWi, zeigte am Beispiel der Erfolgsgeschichte des über 20-jährigen Gründerwettbewerbs, der von Anfang an durch die Fachleute der VDI/VDE-IT begleitet wird, wie innovative Konzepte vorangetrieben und umgesetzt werden.

Die Mitarbeitenden der VDI/VDE-IT kamen mit fünf Science Slam-Vorträgen zu Wort, moderiert von der Science-Slam-Gründerin Dr. Julia Offe. Zum Sieger kürte das Publikum den Vortrag von Dr. Karsten Rapsch über in-vitro Diagnostika. Weitere spannende Einsichten zum Thema Innovation finden sich in der Festschrift zum Jubiläum mit 23 Beiträgen von 34 Autorinnen und Autoren der VDI/VDE-IT.

Viele Gäste nutzten im Anschluss an den Festakt die Chance für Erinnerungsfotos mit einer violetten „40“, ließen beim Graphic Recording ihre Wünsche für das Unternehmen zeichnerisch umsetzen oder nahmen an einer Führung durch das Technikmuseum teil.