Sven Beiker und Gereon Meyer
Copyright © GACC West

Bereits zum fünften Mal geben Dr. Gereon Meyer (VDI/VDE-IT) und Dr. Sven Beiker (Stanford University) die Proceedings der Konferenz Automated Vehicles Symposium heraus. Der Band mit dem Titel „Road Vehicle Automation 5“ wurde am Vorabend der Konferenz im Deutschen Generalkonsulat in San Francisco vorgestellt.

Den Rahmen für die Buchvorstellung am 9. Juli 2018 bildete die zweite „German-U.S. Future Mobility Night“, ausgerichtet von der deutschen Auslandshandelskammer gemeinsam mit dem Institut für Innovation und Technik (iit) in der VDI/VDE-IT.

Thema der Veranstaltung war „Automation of Transportation – the Critical Role of Infrastructure“. Hauptredner Dr. Bernard Soriano, stellvertretender Direktor des California Department of Motor Vehicles, gilt als der „Architekt“ des weltweit am weitesten entwickelten Rechtsrahmens für die Erprobung und Nutzung selbstfahrender Fahrzeuge. Teil der Veranstaltung war überdies eine Podiumsdiskussion unter Beteiligung von Jennifer Wahnschaff (Continental), Prof. Dr. Barbara Lenz (DLR), Dominik Notz (BMW) und Hermann Kränzle (TÜV Nord). Wieviel an Vernetzung ein automatisiertes Fahrzeug benötigt, um Passagiere und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, wurde dabei kontrovers diskutiert. Die Moderation des Podiums und der Veranstaltung mit 120 Teilnehmern oblag Gereon Meyer und Sven Beiker. Die Veranstaltung diente auch dem Networking zwischen Wissenschaftlern, Ingenieuren und Entscheidungsträgern, die beiderseits des Atlantiks mit dem vernetzten und automatisierten Fahren befasst sind.

Das Automated Vehicles Symposium ist die mit 1600 Teilnehmern die größte und wichtigste Fachveranstaltung zum Thema Automatisiertes und Vernetztes Fahren weltweit. Der Konferenzband „Road Vehicle Automation 5“ ist in der Buchreihe Lecture Notes in Mobility bei Springer erschienen. Es umfasst Beiträge zu technischen, planerischen und innovationspolitischen Fragen.

Die beiden Herausgeber sind selbst auch Autoren: Gereon Meyer erläutert das aktuelle Innovationsgeschehen in Europe und Sven Beiker beleuchtet Szenarien für die Verbreitung des automatisierten und vernetzten Fahrens in der San Francisco Bay Area.

Die vorherigen Bände haben insbesondere im akademischen Bereich schnell Verbreitung gefunden: Der elektronische Zugang zum ersten Band ist in fast 300 Universitätsbibliotheken verfügbar, vor allem in Europa, Nordamerika und Asien. Springer hat für alle Bände zusammen schon fast 200.000 Downloads gezählt.