Jenseits statistischer Mittelwerte prägt sich der demografische Wandel in verschiedenen Regionen ganz unterschiedlich aus. Regionale Disparitäten ergeben sich aus dem Zusammenspiel verschiedener Entwicklungen und Faktoren. In strukturschwächeren Regionen sind die Auswirkungen von Abwanderung und Überalterung besonders spürbar, denn sie müssen oft noch weitere Herausforderungen bewältigen, wie etwa wirtschaftliche Strukturschwäche, die medizinische und infrastrukturelle Daseinsvorsorge.

Die Problemlagen sind daher vielfältig, bieten aber auch einen großen Gestaltungsspielraum. Wichtig ist es unter den Begebenheiten des demografischen Wandels, die Innovationsfähigkeit in allen Regionen zu erhalten, um auf diese Weise zu Wertschöpfung, Beschäftigungswachstum und Wohlstand beizutragen. Zugleich ist es mit Hilfe sozialer, organisationaler und technischer Innovationen möglich, die nachteiligen Entwicklungen in den Regionen abzuschwächen und die Potenziale des demografischen Wandels – Alter und Erfahrungen, kulturelle Vielfalt und Kreativität, Generationen und Gerechtigkeit – für innovative Lösungsansätze zu mobilisieren.

Beraten, analysieren, fördern, organisieren

Wir beraten unsere Auftraggeber:innen bei der Entwicklung geeigneter Konzepte, die auf die spezifischen Gegebenheiten der Region zugeschnitten sind, um die Auswirkungen des demografischen Wandels bestmöglich zu gestalten und sich eröffnende Chancen zu nutzen.

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit

Bereich Demografie, Cluster, Zukunftsforschung