sustainable development goals
Copyright

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Vor diesem Hintergrund rückt das Thema Nachhaltigkeit im ökologischen Sinn immer stärker in den Vordergrund. Neben Umwelt- und Klimaschutz bezieht Nachhaltigkeit aber auch soziale und ökonomische Aspekte mit ein. Wie vielseitig der Nachhaltigkeitsbegriff tatsächlich ist, zeigen die 2016 von den Vereinten Nationen verabschiedeten 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs). Mit ihnen wurde ein anspruchsvoller und umfassender Rahmen für die Ausgestaltung politischer Agenden gesetzt. Dabei gehen Maßnahmen zur Förderung der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökologie, soziale Gerechtigkeit und Ökonomie - nicht zwangsläufig Hand in Hand. Im Gegenteil, oft bewegen sie sich in einem trilateralen Spannungsfeld. So können etwa Steuerentlastungen von Arbeitnehmer:innen zur Förderung des Konsums ungerecht verteilt sein oder ein umweltbelastendes Verhalten zur Folge haben. (siehe auch Klima- und Umweltschutz)

Nachhaltige Energieversorgung

Um die globale Erwärmung auf ein Minimum zu begrenzen, ist eine Abkehr von fossilen Energieträgern unvermeidbar, da diese einen Großteil der klimaschädlichen Emissionen verantworten. Die Energiewende bereitet den Weg in eine nachhaltige und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft. Der Energiesektor berührt damit alle drei Nachhaltigkeitsdimensionen: saubere Energieversorgung (Ökologie), den Zugang zur Grundversorgung (Verteilgerechtigkeit) und den wirtschaftlichen Aspekt. Der Wechsel von fossilen Brenn- und Kernbrennstoffen auf erneuerbare Energien stellt eine umfassende und breit angelegte Systemtransformation dar, die sich über alle Bereiche der Energiegewinnung, -umwandlung, -verteilung und -speicherung sowie über alle Nutzungspfade (Strom, Wärme, Kälte und Mobilität) erstreckt. Erneuerbare Energie umfasst Wind- und Sonnenenergie, Wasserkraft, Geothermie und Bioenergie. Welche Herausforderungen und Lösungsansätze wir hier sehen, erläutern wir auf der Seite Intelligente Energieerzeugung und –speicherung. (siehe auch Intelligente Energieversorgung und - speicherung)

Beraten, fördern, analysieren, organisieren

Mit unserer Expertise aus den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, zukunftsfähige und inklusive Mobilität, soziale gerechte Umweltschutzmaßnahmen, Digitalisierung, Bioökonomie, nachhaltige Energieträger und Energieeffizienz unterstützen und beraten wir unsere Auftraggeber:innen aus Bund und Ländern bei der Gestaltung und Durchführung von Fördermaßnahmen. Zudem führen wir Studien und Evaluierungen durch, organisieren Netzwerke und sind an wichtigen europäischen Projekten beteiligt.
Und auch innerhalb unseres Unternehmens setzen wir kontinuierlich Maßnahmen um: Wir fördern Fairness, Wertschätzung und Diversität und sind bestrebt unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. So haben wir etwa die „Charta der Vielfalt“ unterschrieben, fördern ein umweltbewusstes Reisen in Dienstgeschäften oder nutzen 100% Ökostrom.

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit